Was kreucht und fleucht in der Wiese ?

Bei einem gemeinsamen Spaziergang in der Natur entdeckten die aufmerksamen Kinder auf der Wiese kleine Köpfchen der Gänseblume.

Die Kinder liefen hin und bestaunten die hübschen Blüten.
So kamen wir in das Gespräch Rund um das Gänseblümchen.

Die Kinder durften die Blumen mit den langen Stielen pflücken und in ein Körbchen legen, damit wir im Kindergarten schöne Haarkränze+Armbänder daraus flechten können.

Anschließend besprachen wir in einer Kinderkonferenz, was den Kindern alles dazu einfällt und was sie hierfür Interessiert.

Es wurde gesammelt und festgehalten:
*Das Buch Fredericke
-Daraus konnten die Kinder die Bilder entdecken und den Text dazu hören
-die Geschichte wird in einem Rollenspiel mit Tüchern nachgespielt
-Kamishibai Vorstellung
(Bei einer Bildergeschichte erfahren die Kinder welchen Wunsch das Gänseblümchen Fredericke hat.Es möchte groß sein. Doch ist die Größe das wichtigste im Leben ?)
*passend zum Thema lernten die Kinder ein Fingerspiel „Gänseblümchen auf der Wiese“ und das Lied vom Gänseblümchen
*ein Steckbrief des Gänseblümchen wurde erstellt vom Aussehen,der Blütezeit,dem Standort und dessen Besonderheitenz.B. dass es Nachts seine Blüten schließt

Freundlicherweise hat sich auch ein Kindergartenpapa gemeldet, der mit uns im Aktionsraum aus Erde,Sand und Wasser Erdkugeln gestaltet hatte in denen Blumensamen mit eingearbeitet wurden.

Anschließend wurden wir von einem Großvater eingeladen, zu dem wir eine kleine Exkursion machen konnten.

Wir bekamen eine interessante Gartenführung mit Erklärungen, wie z.B. der Kompost entsteht, wie ein Hochbeet entsteht von Anfang bis Ende, wo die Radieschen wachsen und wie sie schmecken.
Beim Begutachten der vielen Eindrücke, konnten die Kinder auch Bienen sehen, die Ihren Nektar an den bunten Blumen sammelten.

„Schau mal! Beim Nachbar stehen solche Kästen, da fliegen immer die Bienen rein und raus!“ ruft ein Mädchen.

An einem Donnerstag gingen wir ins Alvarium nach Waiblingen um dort von Herrn Uetz in die Welt der Bienen eingewiesen zu werden.
Wir konnten Bienen unter der Lupe beobachten,haben Bilder von Bienen gemalt, konnten die Bienen hinter einer Glasscheibe betrachten und ihren „Bienentanz“mitbekommen.Auch leckeren Honig konnten die Kinder kosten.
Herr Uetz hatte eine der Waben aus dem Kasten gezogen und mit einem Spatel frischen goldenen Honig abgestrichen und an die Kinder verteilt.
Insgesamt war das ein beeindruckender und sehr interessanter Ausflug.

Als Abschluss diesen Projektes sangen die Kinder gemeinsam das Spiellied „Summ SummSumm, Bienchen Summ herum !“ und aßen Honigbrot.